Triggerpunkt-Akupunktur
zur Schmerzbehandlung
MENÜ ÖFFNEN
Bannerbild

Herzlich willkommen bei der DGTriAS e.V.

Deutsche Gesellschaft für Triggerpunkt-Auflösung zur Schmerzbehandlung

TriAS: Die Akupunktur von Muskeln und Triggerpunkten

bei chronischen und therapieresistenten Schmerzen


„Der Triggerpunkt, wie er heute definiert wird, ist gewiss die häufigste Manifestation des Schmerzes im Bewegungssystem, wenn nicht im Organismus überhaupt. Trotzdem wird ihm bei weitem nicht die Aufmerksamkeit gewidmet, die seiner Bedeutung entspricht.“

Prof. Karl Lewit, M.D., Dr. Sc., Prag, aus dem Geleitwort zu „Triggerpunkt-Therapie“ von Beat Dejung, Bern, 3. Auflage, 2009

Kopfschmerzen und Schmerzen des Bewegungsapparates gehören zu den häufigsten Gesundheitsstörungen in der Bevölkerung. Nach internationaler Literatur (www.dgtrias.de / Literatur) und den Erfahrungen aus über 60.000 Behandlungen (*) können kleine Entzündungsherde in Muskeln die Ursache für chronische und therapieresistente Schmerzen sein. Die Entzündungsherde nennt man Triggerpunkte.

Die Behandlung dieser Triggerpunkte  mit den Techniken der Akupunktur nennt man Triggerpunkt-Akupunktur. Sie basiert auf naturwissenschaftlichen Grundlagen.

Die „TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur nach Dr. Kohls“ kombiniert bewährte Techniken mit einer neuen Behandlungsstrategie. Die Triggerpunkt-Auflösung zur Schmerzbehandlung ist dadurch sehr effektiv und besonders schonend für Patienten.

Eine Analyse von 736 behandelten Patienten (2003 bis 2005) ergab eine gute bis sehr gute Besserung in ca. 80% der Fälle (*). Dieses Ergebnis ließ sich durch die Erhebungen von Behandlungsdaten aus vier zufällig ausgewählten Quartalen in den Folgejahren bestätigen.

In den Jahren 2003 bis 2006 hat Dr. Kohls in seiner Praxis in Wiehl-Bielstein einen Tätigkeitsschwerpunkt TriAS-Trigger-punkt-Akupunktur zur Behandlung von chronischen und therapieresistenten Schmerzen aufgebaut. Seither werden dort jedes Jahr 4.000 bis 5.000 Behandlungen bei 600 bis 800 Patienten durchgeführt.

Zur Förderung von Bewusstsein, Interesse und Akzeptanz in der Bevölkerung sowie bei ärztlichen und nicht-ärztlichen Therapeuten wurde 2009 die Deutsche Gesellschaft für Triggerpunkt-Auflösung zur Schmerzbehandlung (DGTriAS e.V.) und 2010 der Trigger & Kohls Verlag gegründet. Ziel ist die Verbreitung einer innovativen Therapie auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene.

In der schulmedizinischen Ausbildung sind Triggerpunkte (noch) ein Randthema. Seit 2006 hat die Forschungsgruppe Akupunktur Düsseldorf  ein Kurssystem „TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur“ im Programm. Eine Kursstaffel „Trigger 1 bis 5“ wird jährlich in Düsseldorf und Grafing bei München angeboten.

(*) Quelle: Praxis Dr. Kohls

Wichtiger Hinweis: Die TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur ist eine neuartige Behandlung, die auf der Basis medizinisch anerkannter Methoden entwickelt wurde. Wie auch andere medizinische Therapieverfahren, wurde die TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur noch nicht nach den Regeln der Hochschulmedizin wissenschaftlich untersucht. Insbesondere gibt es bisher keine kontrollierten (randomisierten) Studien sowie übergreifende Auswertungen der Literatur (Metaanalysen). Ein Erfolg der TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur kann nicht in jedem Behandlungsfall gewährleistet werden. Jedoch existieren neben einer umfangreichen Literatur (www.dgtrias.de / Literatur) zahlreiche beeindruckende Patientenberichte und Fallvorstellungen zu Erkrankungen, die mit der TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur erfolgreich behandelt wurden (www.dgtrias.de / Fälle). Bilder, Texte und Fälle dienen der allgemeinen Information über die TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur. Sie ersetzen im Einzelfall weder eine persönliche triggerpunkt-medizinische Beratung noch eine notwendig schulmedizinische Diagnostik und Therapie. Bitte fragen Sie Ihren Arzt oder Therapeuten.
Pfeil Toplink