TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur
zur Schmerzbehandlung
MENÜ ÖFFNEN

Herzlich willkommen bei der DGTriAS e.V.

Deutsche Gesellschaft für Triggerpunkt-Auflösung zur Schmerzbehandlung

„Einen wichtigen Punkt präzise getroffen.“

Patientin  /  42 Jahre  /  Ident-Nr. 347

Vorgeschichte: seit zwei Wochen Verspannung in der linken Nacken-Schulter-Region, seit einigen Tagen auch Schmerzen im Bereich des Schulterblattes, Schlafen gestört

Triggerpunkt-Befund: kleiner rautenförmiger Muskel (M.rhomboideus minor), großer rautenförmiger Muskel (M.rhomboideus major), Aufrichtemuskel der Brust-Wirbelsäule (M.erector spinae BWS), verschiedene Muskeln der Nacken-Schulter-Region

Triggerpunkt-Akupunktur:  5 Behandlungen

Verlauf: beginnende Besserung seit der 3. Behandlung / Während der 4. Behandlung bemerkte die Patientin schon beim Nadeln, dass ein wichtiger Punkt präzise getroffen wurde. Sofort anschließend hat sich der Schmerz komplett aufgelöst und ist nicht wieder aufgetreten.

Wichtiger Hinweis: Die TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur ist eine neuartige Behandlung, die auf der Basis medizinisch anerkannter Methoden entwickelt wurde. Wie auch andere medizinische Therapieverfahren, wurde die TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur noch nicht nach den Regeln der Hochschulmedizin wissenschaftlich untersucht. Insbesondere gibt es bisher keine kontrollierten (randomisierten) Studien sowie übergreifende Auswertungen der Literatur (Metaanalysen). Ein Erfolg der TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur kann nicht in jedem Behandlungsfall gewährleistet werden. Jedoch existieren neben einer umfangreichen Literatur (www.dgtrias.de / Literatur) zahlreiche beeindruckende Patientenberichte und Fallvorstellungen zu Erkrankungen, die mit der TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur erfolgreich behandelt wurden (www.dgtrias.de / Fälle). Bilder, Texte und Fälle dienen der allgemeinen Information über die TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur. Sie ersetzen im Einzelfall weder eine persönliche triggerpunkt-medizinische Beratung noch eine notwendig schulmedizinische Diagnostik und Therapie. Bitte fragen Sie Ihren Arzt oder Therapeuten.
Pfeil Toplink