TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur
zur Schmerzbehandlung
MENÜ ÖFFNEN

Herzlich willkommen bei der DGTriAS e.V.

Deutsche Gesellschaft für Triggerpunkt-Auflösung zur Schmerzbehandlung

Schulterschmerzen, Taubheit in den Fingern

Patientin  /  44 Jahre  /  Ident-Nr. 287

Vorgeschichte: seit 4 Monaten nach einer Kanutour heftige Schmerzen in der rechten Schulter und Schulterblattregion mit Kribbeln und Taubheitsgefühl in den Fingern, Sport (Tennis) kaum noch möglich, Garten- und Hausarbeit beeinträchtigt

Triggerpunkt-Befund: Untergrätenmuskel (M.infraspinatus), Schulterblattheber (M.levator scapulae), hinterer oberer Sägemuskel (M.serratus posterior superior),

Triggerpunkt-Akupunktur:  6 Behandlungen

Verlauf: bereits nach der 2. Behandlung „schon deutlich besser, phasenweise schon ganz weg“, nach der 4. Behandlung nur noch geringe Restsymptomatik

Patientin: „Sehr gute Besserung. Ich bin zufrieden. Wenn ich bedenke, was alles an vergeblichen Behandlungen versucht wurde."

Wichtiger Hinweis: Die TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur ist eine neuartige Behandlung, die auf der Basis medizinisch anerkannter Methoden entwickelt wurde. Wie auch andere medizinische Therapieverfahren, wurde die TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur noch nicht nach den Regeln der Hochschulmedizin wissenschaftlich untersucht. Insbesondere gibt es bisher keine kontrollierten (randomisierten) Studien sowie übergreifende Auswertungen der Literatur (Metaanalysen). Ein Erfolg der TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur kann nicht in jedem Behandlungsfall gewährleistet werden. Jedoch existieren neben einer umfangreichen Literatur (www.dgtrias.de / Literatur) zahlreiche beeindruckende Patientenberichte und Fallvorstellungen zu Erkrankungen, die mit der TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur erfolgreich behandelt wurden (www.dgtrias.de / Fälle). Bilder, Texte und Fälle dienen der allgemeinen Information über die TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur. Sie ersetzen im Einzelfall weder eine persönliche triggerpunkt-medizinische Beratung noch eine notwendig schulmedizinische Diagnostik und Therapie. Bitte fragen Sie Ihren Arzt oder Therapeuten.
Pfeil Toplink