TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur
zur Schmerzbehandlung
MENÜ ÖFFNEN

Herzlich willkommen bei der DGTriAS e.V.

Deutsche Gesellschaft für Triggerpunkt-Auflösung zur Schmerzbehandlung

Symptome und Erkrankungen durch Muskel-Triggerpunkte

Die Bilder der Galerie zeigen ausgewählte Muskeln mit ihren spezifischen Übertragungs-schmerzmustern. Die Regionen der Schmerzübertragung sind für jeden Muskel und jeden Triggerpunkt typisch.

In den Graphiken sind die Muskeln grün, die sehnigen Verbindungen zwischen Muskeln und Knochen blau und die Schmerzmuster rot dargestellt.

In der Praxis kommt das Übertragungsschmerzmuster nur selten in seiner vollen Ausdehnung vor. Meist werden Schmerzen und Symptome eines Triggerpunktes nur in einer Teilregion des rot dargestellten Schmerzmusters empfunden. Auch die Ausdehnung der Schmerzen in die Tiefe der Körperstruktur ist individuell unterschiedlich.

Manche Patienten verspüren ihre Schmerzen und Beschwerden in den oberflächlichen Körperschichten, andere wiederum im Bereich der Sehnen, Sehnenscheiden oder Muskeln. Beispielsweise kann die Haut so schmerzempfindlich werden, dass schon die Berührung durch Kleidungsstücke unerträglich ist (Allodynie).

Zu den oberflächlichen Symptomen gehören auch Missempfindungen wie „Ameisenlaufen“, Kribbeln und Taubheitsgefühl. Schleimbeutel, Sehnen und Sehnenscheiden können infolge hoher Triggerpunkt-Aktivitäten Entzündungen entwickeln. Betroffene Muskeln fühlen sich mitunter schmerzhaft und verspannt an. Ihre Funktion (Kraft, Bewegung) ist dann gestört. Muskelkrämpfe und Muskelzuckungen können auftreten.

Aber auch alle tieferen Strukturen, die im Übertragungsschmerzgebiet eines Triggerpunktes liegen, können mit unterschiedlichsten Schmerzen, Entzündungen und Funktionsstörungen reagieren. Ganz besonders betrifft das die Gelenke, Bandscheiben und Organe. Bei den Organen handelt es sich in erster Linie um die Bauch- und Beckenorgane sowie Augen und Ohren. Neben Schmerzen, Missempfindungen, Schwellungen und Entzündungen kommen in der Triggerpunkt-Medizin noch viele weitere Phänomene und Symptome vor.

Wichtiger Hinweis: Die TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur ist eine neuartige Behandlung, die auf der Basis medizinisch anerkannter Methoden entwickelt wurde. Wie auch andere medizinische Therapieverfahren, wurde die TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur noch nicht nach den Regeln der Hochschulmedizin wissenschaftlich untersucht. Insbesondere gibt es bisher keine kontrollierten (randomisierten) Studien sowie übergreifende Auswertungen der Literatur (Metaanalysen). Ein Erfolg der TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur kann nicht in jedem Behandlungsfall gewährleistet werden. Jedoch existieren neben einer umfangreichen Literatur (www.dgtrias.de / Literatur) zahlreiche beeindruckende Patientenberichte und Fallvorstellungen zu Erkrankungen, die mit der TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur erfolgreich behandelt wurden (www.dgtrias.de / Fälle). Bilder, Texte und Fälle dienen der allgemeinen Information über die TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur. Sie ersetzen im Einzelfall weder eine persönliche triggerpunkt-medizinische Beratung noch eine notwendig schulmedizinische Diagnostik und Therapie. Bitte fragen Sie Ihren Arzt oder Therapeuten.
Pfeil Toplink